au pair in Paris
   
  10 Monate als au pair in der Modemetropole Paris
  März 2009
 
"



März 2009:


31.März.2009:

120.Geburtstag, Geschenk und wieder alleine

So...ich weiß ihr wartet bestimmt schon ungedulig auf meinen neusten Bericht, aber zwischen Arbeiten und den kleinen Stadtführer für meinen Papa zu spielen (was mir natürlich Freude bereitet hat papa :-), war nicht sehr viel Zeit euch auf den neusten Stand zu bringen und so richtig viel Lust hatte ich auch nicht, weil ich wusste, dass es ja wohl etwas mehr werden würde. So nun hab ich mich aber mal aufgerafft. Hmm..wo fang ich an? Ich kann ja mal in aller Kürze zusammenfassen, was nach meinem letzten Eintrag (letzten Montag) so passiert ist. Der Dienstag war wirklich stressig mit den ganzen Terminen, aber ich hatte mich ja schon total auf Mittwoch abend und die Musiksession in meiner ehemaligen Schule gefreut, die auch nicht schlecht war. Es war schön, wenigstens ein paar bekannte Gesichter wieder zu sehen (inklusive der Lehrer :-)
(An dieser Stelle nochmal besonders liebe Grüße an Frau Mey, Frau Fritzsche und Frau Neumann! ^^)
Den Donnerstag hab ich ja dann mit meinem Papa verbracht, wo wir auch schön griechisch essen waren und zusammen Biathlon geschaut haben. Freitag musste ich ja dann meine sieben Sachen wieder zusammen packen und nach einem Nahrungsmitteleinkauf in Höhe von 74 € (danke Mama :-) der wohl für die nächsten Wochen reichen wird, ging es um Samstag um fünf Uhr frühs wieder zurück in meine zweite Heimat Paris. Das Wetter war jedenfalls erst mal nicht besser. Wir sind am Nachmittag noch ein bischen auf dem Montmartre rumgelaufen und später auf der Champs-Elysée entlang,aber bei dem Regenguss hat das keinen allzu großen Spaß gemacht. 


oh papa guckt etwas verschreckt :-)

Obwohl es ja auch nur eine Woche war, kam es mir zurück bei meiner Gastfamilie, doch wieder irgendwie komisch vor. Ich habe sogar eingebildet, dass sich die Gesichter der Kinder verändert haben, was ja wohl kaum der Fall sein dürfte. Naja.. :-) Die Kinder haben mich auch gleich wieder lieb begrüßt und mir ein Küsschen gegeben, denn schließlich war ihr geduldigster Spielkamerad wieder da.^^ Sonntag haben wir dann versucht so viel wie möglich von Paris anzuschauen. Angefangen beim Eiffelturm, einer darauffolgenden Seinefahrt, den Besuch des Louvres (außen) und den Tuileriengarten bis hin zum Place de la Concorde. Nachmittag war es dann auch super sonnig geworden. Am Abend haben wir dann zusammen mit meiner Gastfamilie Abendbrot gegessen und die Kinder und Helene und Jean-Louis haben wieder einige Gastgeschenke bekommen. Auch beim Essen, angefangen beim Apperetif, über den Hauptgang, Käse und dann auch noch Kuchen, haben sie sich nicht lumpen lassen. Am Montag begann ja wieder meine neue erste Arbeitswoche und mit dem frühen Aufstehen ging es auch wieder ganz gut. Am Samstag Abend war ich übrigens so müde, dass ich um acht ins Bett bin und bis um neun geschlafen habe, also 13 h!!! Ich bin auch froh, dass sich dadurch wieder mein Schlafrhythmus geändert hat, denn vorher bin ich nicht vor um zwölf schlafen gegangen , musste ja aber immer wieder dreiviertel sieben raus. Jetzt geh ich immer schon so ab halb elf ins Bett. Montag bin ich auch das erste Mal wieder in die Sprachschule, wo ich auch mein Trimesterexamen wieder bekommen hab, aber wie immer bin ich nicht sehr zufrieden mit mir. Ich habe 72 von 100 Punkten, da hätte mehr draus werden müssen. Das neue Trimester habe ich auch heute schon wieder mit 330 Euro bezahlt. Nächsten Dienstag ist übrigens eine kleine Abschlussfeier des zweiten Trimesters, wo wir irgendwelche Kommunikationsspiele machen und dann Kuchen essen (alles besser, als Unterricht!) ^^ Gestern Abend sind wir dann nochmal Essen gegangen in kleines, aber schönes Steakhouse gegenüber vom Moulin Rouge gegangen. Abgesehen von dem guten und preiswerten Essen, habe ich da übrigens den schärfsten Senf meines Lebens eher unfreiwillig genossen. Normalerweise ist der Dijonsenf, den sie hier in den Restaurants immer haben nicht sehr scharf und ich habe mir dann einen großen Klecks auf den Teller gemacht und mein Hähnchen darin eingetunkt. Wäre mein Leben ein Trickfilm, wäre aus meinen Ohren Dampf gekommen und mein Kopf Glutrot angelaufen. Ich sag euch, so was Scharfes habe ich noch nie in meinem Leben gegessen!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hab für einen Moment gedacht ich sterbe an dem Zeug! Mein Papa hat dann eine Messerspitze, ich betone MESSERSPITZE gekostet und ihm war es schon sehr scharf, aber da er das mag, hat er für seine nächsten Grillabende zu Hause, göleich noch die anderen zwei tüten auf dem Tisch, als Mutprobe für seine Grillgäste mitgenommen :-)  Heute früh sind sie dann auch wieder gefahren und ich bin dann nach dem Wäsche aufhängen wieder zur Sprachschule. Auf dem Rückweg bin ich heute die Strecke am Eiffelturm vorbei, denn die "eiserne Dame" von Paris, hat heute ihren 120 Geburtstag: Herzlichen Glcükwunsch! :-) Deshalb bekommt er auch einen neuen Anstrich, der in knapp einen Jahr vollendet seien soll. Nach dem Kurs bin ich dann einkaufen und habe das Essen für morgen gemacht. Ich habe eine Art Chili Con Carne, aber ohne Chili :-) gemacht, schmeckt ziemlich gut! Jean-Louis hatte die Kinder heute abgeholt und ich sollte, dann nur noch von um fünf bis halb sieben auf sie aufpassen und duschen. Ich habe ihnen ja auch aus Deutschland ein paar Geschenke mitgebracht. Gestern haben sie schon eine große tüte Gummibärchen von mir bekommen und heute haben sie das größte Geschenk bekommen, nämlich einen Verkehrsteppich, den meine Oma noch bei sich gefuden hat von meinem Coussin und dazu 20 kleine Autos. Ihr könnt euch vorstellen, wie doll sich darüber zwei kleine Jungs freuen. Ich muss irgendwann noch ein Foto machen wie sie darauf spielen. Jean-Louis der ja auch manchmal noch wie ein kleiner Junge im Körper eines Erwachsenen ist, war auch gleich begeistert und hat sich alle Autos gut betrachtet. Im Laufe der Woche werden sie dann noch mein drittes und letztes Geschenk bekommen, nämlich eine  deutsche Kinder DVD passend zu zwei kleinen Büchern, die ich ihnen bei meiner Ankunft im letzten august mitgebracht hatte. Das werden sie sicher auch gerne schauen. Uhhhh ich kann es nicht fassen- schneller als gedacht hab ich jetzt doch den Eintrag fertig bekommen. Ich denke auf den nächsten müsst ihr sicher nicht so lange warten. Ich werde jetzt Abendbrot mit schöner deutscher Wurst essen und mich für den morgigen Mittwoch ausruhen. Also bis dann eure

Ariane :-)



23.März.2009:

Nachricht aus der stürmischen Heimat

Hallo

Diesmal möchte ich doch ein paar zeilen schreiben, während ich auf "Heimaturlaub" zu Hause bin. Am Freitag nachmittag bin ich hier gut halb zwei angekommen und das kalte Wetter hat mich gleich umgehauen. Jetzt weiß ich erst wirklich das Wetter in Paris zu schätzen! Am Samstag haben wir dann groß den Geburtstag von meiner Mom gefeiert und Sonntag habe ich mich mit Nadine und Anne getroffen, das Wiedersehen war wirklich groß :-) Heute war ich dann zusammen mit meiner Mom fast den ganzen Tag in Weimar zum 'Shoppen im Atrium und im 3-D-Kino und danach noch schön Essen.

Aber auch die restliche Woche ist ziemlich vewrplant bei mir. Morgen wird es besonders stressig, denn ich muss vormittag zum Arbeitsamt zu einem Beratungsgesprächs bezüglich des Studiums und danach zum Friseur. Am späten nachmittag treffe ich mich dann mit meiner Freundin Julia und danach dann wieder mit Anne und Nadine, um ins Kino zu gehen. Nachdem ich dann bei Nadine geschlafen habe werde ich am Mittwoch abend dann zur Musiksession an meinem ehemaligen Gymnasium gehen worauf ich mich schon sehr sehr freue! Donnerstag treffe ich mich dann mit meinen papa und Freitag habe ich denke Mal wieder viel mit packen und verabschieden zu tun. Trotzdem bin ich wirklich total froh über die Tage hier und freue mich noch auf die einigen Erlebnisse und die Menschen, die ich nach einiger Zeit wieder sehe. Ich hoffe, dass nächstes Wo9chenende sich das Wetter in Paris mal wieder von seiner besten Seite zeigt, da mein Papa ja noch einige Tage bleibt und ich ihm ein bischen die Stadt zeigen will.
So dass waren erstmal die gröbsten Informationen und Bilder folgen garantiert noch wenn ich wieder zurück in Frankreich bin. Also bis dann und liebe Grüße von eurer

Ariane :-)


19.März.2009:

Läusealarm, Friseurbesuch und Aufbruchsstimmung




Salut

Hier nun ein letzter Artikel bevor ich wieder für kurze Zeit die Heimreise antrete. Ein bischen was gibt es auch zu erzählen.
Frühs war heute wieder ein bischen Streß angesagt, da die Beiden im Moment ziemlich rumzicken und Arthur sagt schon seit ein paar tagen immer, dass er nicht in die Schule gehen will, was aber sicherlich nur daran liegt, dass sie beide etwas krank sind. Frage ich Arthur nämlich später, wenn er etwas besser gelaunt ist oder wir auf den Weg sind, sagt er immer, dass er sich freut. Zur Zeit sind Beide aber wieder mal in das "nein-ich-will-das-nein-jetzt-will-ich-wieder-das" und "nein-das-macht-mama/papa"-Muster gefallen. Ich steh dann meistens frühs nur dumm rum oder mach die Hilfsarbeiten. Da auch Helene noch ziemlich krank ist, herrscht da frühs nicht gerade eine berauschende Stimmung und heute auf dem Schulweg hab ich doch tatasächlich ein Mal gedacht "gut, dass ich jetzt erst mal eine Woche nicht da bin" Denn irgendwie stehen zur Zeit alle vier ganz schön unter Strom. (Aber ob das besser wird wenn ich "wegfalle"?) Da heute hier mal wieder großer Streiktag war hatte mein Schule zu aus Solidarität auch zu, aber eigentlich ist sie ja eine Privatschule. Von der Schule der Kinder haben nur manche Lehrerinnen gestreikt und somit hatte ich heute genügend Zeit meine Sachen zu packen, mein Studio auf Fordermann zu bringen und auch noch zum Friseur zu gehen. Zum größten Teil sind meine Sachen jetzt gepackt und es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten, die ich moregn früh noch einpacke (u.a. auch die vier verschiedenen Käsesorten für den Geburtstag meiner Mom am Samstag Ich hoffe der Koffer stinkt danach nicht.
Ich hab mir heute in der Kaufhalle ein wenig Reiseproviant, bestehend aus Trinken und zwei Sandwichs gekauft. Ich hoffe auch, dass morgen alles mit der MEtro und dann mit den Zügen klappt. Ich werde so um halb sechs aufstehen. Die erste Metro fährt auch erst um dreiviertel sechs (was ich ziemlich komisch finde) Was machen die Leute die früher arbeiten? Da fährt ja selbst die Straßenbahn in Erfurt früher oder?
Um zwei hatte ich eigentlich einen Friseurtermin, aber als ich kam hat man mich gebeten in 40 min. nochmal wieder zu kommen, denn sie hingen im Zeitplan hinter her. Ich war dann froh, dass ich rechtzeitig zum Schulschluss der Kinder fertig war und sie haben mir auch wirklich wunderschön die Haare geglättet. Das ist auf jeden Fall was anderes,als zu Hause. Ich hatte sogar noch ein wenig Zeit um mich eine viertel stunde auf die Sacre Coeur Stufen zu setzen (und ich hab ganz leise Tschüss gesagt  ^^)
Als ich die Kinder geholt hab, gab es leider keine schöne Überraschung, denn beide haben die Läuse. Ich fand das überhaupt nicht toll, denn ich wollt nicht noch so kurz vor der Heimfahrt die Läuse bekommen, deshalb hab ich auch immer einen guten Sicherheitsabstand gehalten und sie auch nicht in den Arm oder so genommen (was mir wirklich schwer gefallen ist, bei den kleinen Bübchen :-)
Ich habe sie aber zu aller erst in die Dusche gesteckt und mit Gummihandschuhen ihre 'Haare erst mit Shampoo und dann einer Mischung aus Essig und wasser gewaschen (tja da sind die Tipps und Tricks von Mama doch gut, und ich war sogar ein bischen Stolz, dass ich gleich wusste was zu tun war. )
Dann habe ich ihre Haare kräftig ausgeföhnt, aber das allein reicht ja nicht. Jedenfalls bin ich froh, dass ich jetzt die woche nicht da bin. (trotzdem denke ich bei jedem Kratzen, dass ich vlt doch Läuse von ihnen hab Dann habe ich meinen Lohn bekommen und bin dann als kleinen Abschied mal Pizza essen gegangen. Man muss hier nur die Straße hoch gehen. Das gefällt mir auch hier. Man kann immer das Essen auf was man gerade lusst hat denn ichts ist weiter als 500 Meter entfernt. Also war es heute italienisch. Das kleine Restaurant ist ganz cool und ziemlich modern. Man sitzt am Bartresen und die Pizza wird vor den Augen zubereitet und gebacken, aber ich musste leider 40 min auf meine Pizza warten, da sie erst mit den Pizzas ab 19 Uhr anfangen ich war aber schon 15 min eher da. Trotzdem musste ich dann noch warten weil der Koch nicht angefangen hat die Pizzas zu machen. Als Entschädigung habe ich dann noch eine zweites Getränk bekommen und total cooles und leckeres selbstgemachtes Sesamciabata mit Butter. Da gings dann wieder :-) Ich hab aber nicht alles geschafft und hab es mir einpacken lassen. 
So und jetzt sitze ich hier in meinen super ordentlichen Zimmer und traue mich eigentlich gar nichts anzufassen ^^ Ich müsste ja eigentlich früh schlafen gehen, aber wie ich mich kenne wird daraus bestimmt nichts :-) Also jetzt sind es nur noch knapp 9 h und dann gehts los. Bis gleich/bald/später :-)

eure Ariane



16.März.2009:

unerwartetes Examen, mal wieder Streik und ein wahnsinns Wetter!

Ich schreibe heute schon mal ein bischen früher, denn am abend habe ich sicher nicht so viel Zeit, da ich auch noch unten mit esse. 
Nun, heute war bzw. ist noch, genau wie gestern, ein wunderschöner Tag. In der Sonne sind es bestimmt 25 Grad und man fühlt sich mit solch einem Wetter wieder fast wie im Urlaub. In der Schule wurde ich heute leider unangenehm überrascht, denn wir haben unsere Abschlussprüfung für das jetzige Trimester geschrieben und ich wusste gar nichts davon, denn am Montag war ich ein paar Minuten zu spät gekommen und hatte es deshalb nicht mitbekommen. Es war aber nicht so schlimm, sogar viel besser als die letzte Prüfung, da keine Grammatik dran kam. Wir mussten zu erst drei Texte lesen und dazu Ankreuzfragen beantworten. Danach haben wir verstehendes Hören mit drei kleinen Texten gemacht, der auch sehr gut verständlich war. Abschließend mussten wir um die 180 Wörter über die positiven und negativen Ereignisse innerhalb der letzten 20 Jahre in unserem Land berichten. Da habe ich dann über die Wende, den Papst und Frau Merkel gesprochen, aber bestimmt viele Fehler gemacht, da ich mich am Ende sehr beeilen musste, denn ich war am Schluss die Letzte, wie schon so oft früher in der Schule, weil ich immer so viel schreiben will. Naja wir werden ja sehen, aber das Ergebnis erfahre ich dann sicher erst, wenn ich aus Deutschland wieder komme.
Heute früh hat mir Helene dann auch noch gesagt, dass am Donnerstag mal wieder Streik in den öffentlichen Bereichen ist, weshalb ich mich wieder um die Kinder kümmern muss, aber wenn das wetter so gut ist, dann ist das Beschäftigen sicher kein Problem. 
Also dann machts gut und haltet die Ohren steif :-)

Mama, die wünsche ich nochmal alles Gute zum Geburtstag heute und genieße noch deinen Urlaub auf Teneriffa, ich hab dich lieb!

eure Ariane


15.März.2009: -->video ist da!!!

Tote Hose im O`Sullivans und ein heißer Wintertag




Halli Hallo

Hey wie geht es euch allen in good old Germany? Mir gehts gut. Hier also wieder mein neuer Wochenendbericht.
Freitag ist Juliane schon ziemlich früh gekommen, weil ihr Gastmutter schon früher Schluss hatte. Freitag musste ich auch nicht bqabysitten, erst am Samstag, also habtten wir uns mit Sara und Mehdi fürs O`Sullivans verabredet, was sich als total Pleite ergeben hat, denn anscheinend ist dort Freitag abend überhaupt nichts los. Es war total peinlich für uns, denn Juliane hatte Sara schon immer erzählt, wie toll wir es dort finden und, dass sie doch auch einmal unbedingt mitkommen müsste. Leider waren wir immer nur Samstags da und wussten nicht, wie es so um die Freitag Abenden so bestellt ist. 



Wir haben dann nur kurz was getrunken und eine Kleinigkeit gegessen. Wir haben uns dann so dreiviertel zwölf voneinander verabschiedet und Juliane und ich haben uns noch ein wenig auf die Suche nach einen Schuppen gemacht, wo wenigstens ein bischen was los war, doch wir konnten echt nichts entdekcen. Man müsste doch wirklich denken, dass man irgendwo am Freitag abend in Paris eine Bar oder einen club zum Tanzen gehen könnte, aber nein...falsch gedacht. Naja , also sind wir wieder nach Hause und haben uns da ein wenig die Zeit vertrieben und geredet, so bis um drei und dann sind wir auch eingeschlafen.Samstag waren wir dann so mutig bei dem wolkenverhangenden Himmel zur Sacre Coeur zu gehen, wo auch wieder so einiges los war. Jedenfalls haben wir uns so nicht gelangweilt. An dem Tag fand auch auf dem Montmartre eine Art kleiner Marathon statt. Alle teilnehmer von Jung bis Alt sind von unten gestartet und bis hoch zur Sacre Coeur gerannt. Deshalb war auch der Montmartrebus von um drei bis um sechs gesperrt, aber wir haben dann den Aufzug genommen. Oben hat auch wieder so eine Studenten-Blaskappelle gespielt, die immer für wirklich gute Stimmung sorgen.
Abends mussten wir ja dann wie gesagt, babysitten und es gab auch wieder ein kleines Brüllorchester als Jean-Louis und Hélène dann los ins Theater sind,aber Arthur hat sich als erstes beruhigt und dann auch Julien. Da sie keinen Mittagsschlaf gemacht hatten sind sie auch glücklicherweise schnell eingeschlafen, nachdem Juliane und ich unsere besten musikalischen Künste abgeliefert haben :-)
Die vier hatten zum Abvendbrot Lachs gegessen und davon war noch etwas übrig, also konnten wir uns eine Lachs-Sahnesoße  mit Nudeln machen. Das war wirklich lecker! Aber was auch sehr lecker war, waren unsere selbstgemachten, original französische Crepes!!!! Wir hatten schnell das Rezept unten bei Jean-Louis am PC raus gesucht und auch ein bischen Pflaumenlikör entdeckt (aber auch in den hinteren Schränken "Cognac","Grand Maniere" (in einer uralten Flasche!) und noch weitere hochprozentige Sachen. Die Crepes waren jedenfalls spitze und wir haben sie sogar mit ein wenig Schwung proffessionel in der Pfanne geschwungen ^^
^Wir haben sie dann mit Zucker, Zimt und Apfelmus gegessen und so haben wir wirklich die 3 Euro für einen Crepes von unten gespart und sie waren wirklich genau gut, wenn nicht noch besser. (Natürlich mussten wir auch die ganze Zeit an unsere Crepesherstellung in unserem Französischunterricht denken :-)
Vielleicht wiederhole ich das nochmal mit den Kindern. Leider waren die Crepes wie gesagt so gut, dass wir sie sooooo schnell aufgegessen haben, dass wir so schnell gar kein Foto machen konnten :-)
Heute sind wir im Gegensatz zu den letzten Wochenenden mal früher aus den Federn gekommen und, da blitze blauer Himmel war, mussten wir nicht lange zögern und sind entschlossen zur Montmartrebushaltestelle gegangen :-)
Oben war auch schon viel los und wir haben uns gleich zu der Menge dazu gesellt. 






Ihr könnt euch nicht vorstellen wir mir teilweise total heiß war. Die Sonne hat so dolle gestrahlt!!!!!!!! Ich habe sogar ein bischen rötliche Arme , denn wie alle saßen wir dann nur noch in T-Shirt da. Man muss sich aber mal echt überlegen, dass wenn es nach dem Kalender geht ja noch Winter ist und wir heute in der sonne min. über 25 Grad hatten. So um vier sind wir dann auch wieder runter, was bei Subway essen gegangen. Dort war es aber so demsig im Laden, dass wir uns das Essen mit zu mir genommen haben. 
So das war auch schon wieder im Großen und Ganzem mein Wochenendbericht. Ich versuche das neue Videomit dem zusammen zumischen, was ich eigentluich schon längst reinstellen wollte, aber es gab mal wieder "technische Probleme"!
Also ich wünsch euch einen wunderschönen Wochenbegin (bei mir sind es ja nur noch ein paar Tage und ich bin wieder bei euch in Deutschland, jedenfalls für eine kurze Weile, wo ich übrigens auch mein 7-monatiges Au-pair Jubiläum feiere :-)
Also bis dann eure

Ariane :-) 

13.März(Freitag!!!)2009:

wieder neue Kontakte geknüpft

Na wie war euer Freitag der Dreizehnte? Bei mir ist jedenfalls nichts Schlimmes passiert. Ich konnte glücklicherweise wieder mal schön bis halb eins ausschlafen bevor ich mich dann um zwei mit Ann-Christin getroffen hab. Wir haben uns eigentlich auf Anhieb gleich gut verstanden. Sie ist jetzt während ihres Studiums hier (Frz.+Mathe auf Lehramt) Sie wohnt im 16 Arrondissement und ist jedes Wochenende alleine, da die Eltern mit den Kindern immer irgendwo hinfahren oder bei den Großeltern sind. Deshalb hab ich sie auch gefragt ob sie heute Abend mitkommen will, wenn ich mit Juliane und Sara ins O`Sullivans gehen will. Mal sehen, sie hat mir noch nicht geantwortet. Nachmittag waren wir dann schnell was bei McDonalds essen und sind dann hoch auf den Place du Tertre gefahren und dann zu den Sacre Coeur Stufen, wo ich ihr die schöne Aussicht und die Atmosphäre mit den ganzen Sämngern und so zeigen konnte. Das hat ihr auch gefallen. Ich denke wir werden uns bestimmt nochmal treffen.
Heute Abend steigt unten auch mal wieder ne Party, irgendwie aufgrund dessen, dass sie die "Hamburgische Dramaturgie"-Übersetzung endlich abgeschlossen haben. Den Bildern zufolge, könnt ihr sehen, dass das Essen schon mal nix für mich gewesen wäre:





Arthur und Julien fanden die kleinen Viecher ganz witzig und haben dauernd mit dem Messer an ihnen rumgepickst. Ich finde die Dinger einfach nur eklig!!!!!!!
Heute nachmittag haben die Kinder ein bischen rumgesponnen, denn den ganzen Weg nach Hause wollte Julien Arthurs Hand nehmen, doch der wollte nicht und ist immer vor Julien davon gerannt. So ging das dann den ganzen Weg nach Hause. War schon ein bischen lustig, das mit anzusehn :-)
Die beiden haben heute auch neue Schlafanzüge bekommen, besonders Juliens ist ihn aber noch ein bische n zu groß, da es welche für 4-jährige sind.





So...Juliane wird gleich kommen und ich muss unten die Tür aufmachen. Morgen können wir nicht weggehen, da ich baysitten muss. Also bis dann eure

Ariane


12.März.2009:

tränenreicher Morgen und schon wieder Schulausfall




Ich sag euch- das war heute vielleicht ein morgen! Eigentlich begann alles wie immer aber ich hatte schon gemerkt, dass die beiden wieder etwas mekelig drauf waren. Sie durften auch noch irgendwas kurzes im Fernsehen schauen, aber das passte ihnen dann nicht und wollten etwas anderes sehen. Da hat Hélène dann einfach den Fernseher ausgemacht, was ich auch gut fand. Dann begann mal wieder das tägliche Theater beim Anziehen. Schon Arthur, der sich doch meistens gut von mir anziehen lässt, hat die ganze Zeit geschrien und sich gewehrt, aber ich habe ihn dann halbwegs angezogen bekommen. Julien hingegen war der echte Härtefall heute. Ich hab ja schon einiges mit ihm erlebt, aber heute!!!!!!!!!
Im Endeffekt weiß ich eigentlich gar nicht mehr warum er so geschrien, gebrüllt und gewient hat, es war das gleiche Thema wie immer, mämlich, dass ich ihn aziehen sollte, er dass aber lieber von Mama oder Papa wollte. Helene hatte dann genug von dem Gebrülle, denn gestern Abend müssen sie wohl schon die gleiche Nummer abgezogen haben und Helen musste sich voll zusammen reißen, dass hat man ihr angesehen. Jean-Louis war die ganze Zeit in der Küche und hat schon das Abendessen für heute abend vorbereitet, was ja auch nicht schlecht ist, aber wen es früh so heiß her geht, hätte er ja mal kommen können. Helene hat ihn dann auch gerufen und sich bei ihm beschwert, dass er ihr nicht hilft. Jedenfalls haben sie sich dann wieder ein bischen gegenseitig hin und her die Schuld in die Schuhe geschoben, während sie mit Gewalt verscht haben Julien anzuziehn. Es sah echt aus wie eine Gefängnisszene. Sie mussten beiden Julien festhalten, weil er sich so dolle gewehrt hat und er wollte nicht in die Schule gehen. NAchdem Jean-Louis ihm dann beim Jacke anziehen fast den Arm gebrochen hat (so sah es jedenfalls aus) kamen wir zum Teil nummer 2 und zwar die Kinder us der Wohung bekommen. Ich musste dann Julien auf den Arm nehmen, weil er sich am Türrahmen festgeklammert hatte und ich ihn regelrecht wegzerren musste. Wenn ich das hier so schreibe, kommt es mir echt ziemlich lächerlich und unwirklich vor aber es war wirklich so! :-)
Arthur hat dann auch geweint, weil er seiner Meinung nach nicht ordentlich von Helene und Jean-Louis verabschiedet wurde (was in seinem sinne heißt tausend mal geküsst zu werden)
Ich hatte dann so meine Schwierigkeiten gemeinsam mit JEan-Louis die Kinder im Fahrstuhl zu behalten und die Türen zu schließne, die sie immer wieder aufgezerrt hatten. Unten angekommen habe ich sie dann erstmal in den großen Hausflur befördert wo sich Julien dann noch so doll aufgeregt hat und wie am Spieß geschrieben hat, dass er sich erstmal bebrochen hatten!!! Ein lustiger morgen was. Wenigstens war es nicht so viel, dass ich es mit einem Taschentuch von seiner Jacke wischen konnte. Ich musste dann Julien auf den Arm nehmen und den heulenden Arthur reglerecht aus der Tür schibsen. Nach ein paar hundert Metern haben sie sich dann beruhigt, aber ich sag euch ich hoffe, dass das nicht nochmal so schnell vorkommt.
Nach dem ich dan schnell die Kinderzimmer aufgeräumt hatte, bin ich dann hoch um ein wenig zu schlafen, denn ich war ganz schön müde. Ich hab dann auch etwa eine halbe Stunde geschlafen, bis dann Jean-Louis geklopft hat und mir gesagt hat, dass die Sprachschule angerufen hatte, und dass es Laurie immer noch nicht besser geht, wir aber die Stunde nachholen wollen. Jedenfalls hat mir das jetzt einen freien halben Tag verschafft, worüber ich nach diesem morgen sehr glücklich bin. Wir werden sehen, wie es heute noch so wird, denn ich muss sie ja noch von der Schule holen und dann auch noch heute abend babysitten. Also...wünscht mir Glück , dass alles gut geht.

Ariane

Hier noch ein paar Fotos von gestern:




mein Arthürli vor seiner Lieblingssehenswürdigkeit


Na hättet ihr Lust hier Unterwäsche zu kaufen?



Taubenversammlung???


11.März.2009:

Puh...für heute reichts!

Diesen Tag kann ich wohl mit als einen der anstrengensten bzw. zeitaufwendigsten im Kalender anstreichen. Es began mit Arthurs Physiotherapie, wo er auch einigermaßen mitgemacht hat. Dann gin es wie immer los zum Musikunterricht, aber Julien durfte ja dieses Mal nicht mit. Gegensätzlich zu dem, was ich eigentlich gedacht hätte, hat Julien gar nicht geweint oder gemeckert. Er hat Arthur Tschüss gesagt und wir sind dann in ein Café gegangen und danach noch ein bischen die Straße hoch und runter gelaufen. Heute war übrigens total schönes wetter um die 18 Grad und Sonne den ganzen Tag über. Nach dem Kurs hatten wir Glück, denn gerade als wir an der Bushaltestelle vorbei sind, die ganz in der Nähe der Schule liegt, kam der Bus vorbei und somit haben wir uns die fast 20 min. Heimweg gespart und jede Minute, die wir heute einsparen konnten, war ein echtes Geschenk! Zu Hause haben wir dann gegessen und ich habe beide zum Mittagsschlaf hingelegt. Eigentlich dachte ich ja, dass Julien bestimmt nicht schlafen würde, da er ja nur so etwa kanpp über eine halbe Stunde Zeit hatte sich auszruhen. Ich hatte ihm auch gesagt, dass er nicht schlafen müsse, aber, dass es nicht schlecht wär, wenn er sich vor dem Geburtstag nochmal ausruhen würde. Erstaunlicherweise ist er sofort eingeschlafen und Arthur hat heute eher länger gebraucht. Ich bin dann gleich die ganze Zeit im Zimmer geblieben und hab Julien dann halb zwei wieder geweckt und wir sind dann los zum Kindergeburtstag von seinem Schulfreund. Er war voll süß der kleine Julien, denn er war noch voll müde und verträumt, also hab ich ihn dann in der Metro auf den Arm genommen und er hatte die ganze Zeit seinenKopf an mir angelehnt. Ich habe dann in der Straße wo der Geburtstag war auch dieses Mal die Nummer gefunden, nicht also, wie bei meinen Erlebnissen mit den Ärzten. :-)
Um erst mal in den eigentlich Hausflur zu kommen brauchte man gleich zwei Codes. Einmal um in den Innenhof zu gelangen, der total gemütlich war und von wo aus nochmal drei Türen abgingen und nochmal jeweils unterschiedliche Häuser. Dann bin ich in den richtigen flur. Ich muss wirklich sagen, es war total schön dort drinnen, denn da es schon total alt war, hatte es serinen ganz besonderen Charme. Auch die Wände waren alle in einem satten Türkis gestrichen und es führte eine steile Wendeltreppe nach oben. Auch die Zwischenflure waren total gemütlich mit ganz alten antiken Sofas. Die Wohnung von Julien Freund, war echt der Hammer. Es war eine 4-Zimmer-Wohnung und überall lag glaueb ich noch der original Holzfußboden. In fast jedem zimmer , auch im Schlafzimmer, gab es einen kleinen Kamin und die Wohung war total hell mit vielen Fenstern. Julien war mit einer der Ersten. Ich habe mich dann verabschiedet und bin wieder zurück, da ich ja wieder auf Arthur aufpassen musste. Zu Hause hatte ich dann nicht mal eine Stunde Zeit um kurz zu verschnaufen und dann hieß es wieder runter gehen, da Arthur schon um viertel vier wach war. Nach dem gouter haben wir dann noch gepuzzelt und dann ein wenig eine Tierdoku über Elefanten gesehen ^^
Kurz vor dreiviertel fünf haben wir uns dann auch auf den Weg gemacht um Julien wieder abzuholen. Wieder mit der Metro. Aber wie einem das Schiksal mal wieder trifft, lief das nicht reibungslos, denn...tatatata...es gab einen kleinen unfall auf unserer Gelisseite, weshalb die Metro 10 min. zwischen der HAltestelle Pigalle und Anvers fest saß. Innerlich dachte ich nur ,,gut, dass ich Arthur noch mal zu Hause überredet hab aufs Klo zu gehn!" Die Bahn war bis zum Bersten voll und ich hatte auch noch das Pech neben einem Inder zu stehen, der total nach Curry und indischem Essen gerochen hat Arthur hats gelassen genommen und da er sah noch an die Tür gequetscht war, gelassen an die Scheibe geatmet :-)
Wieder in der wohung angekommen dachte ich mir dann ,,gut dass das nicht meine Wohung ist!" Es sah aus dort!!!!!!!!!!!!!!!!11 Das könnt ihr euch echt nicht vorstellen. Eigentlich hätte die ganze Wohung von grund auf neu renoviert werden müssen. In wirklich jedem Zimmer sah es aus als ob eine bombe eingeschlagen wäre. Vor allem im Kinderzimmer konnte man nicht mehr laufen und den Fußboden nicht mehr vor lauter Krims Krams sehen. Als Mutter wär ich glaube beim späteren Aufräumen zusammen gebrochen. Es ging auch zu wie im Irrenhaus. Alle (irgendwie typisch frz. erzogenen, vorlauten, schreienden) Kinder sind überall umhergelaufen und haben gebrüllt und sind auf den Möbeln rumgehüpft. Ich habe dann mit etwas druck Julien dazu gebracht sich zu Verabschieden, was aber dazu geführt hatte, dass er sich wirklich von allen, geschätzt 20 Kindern, höchst persönlich verbaschieden wollte. Am Lustigsten fand ich ja dann echt, dass alle Kinder schon so in ihrer eigenen Welt und ganz apatisch waren, dass Julien ihnen tausendmal Tschüss ins Gesicht sagen konnte, sie aber immer nicht antworteten. Julien wollte, aber nicht solange gehen, bis auch ihm wirklich jeder Tschüss gesagt hatte. Jedenfalls war ich dann ganz froh als wir wieder aus der Wohnung raus waren. Julien war dann immer noch ziemlich aufgedreht und ich musste ihn erstmal wieder erinnern, dass er nicht mit mir sprechen kann wie mit den den ganzen Kindern. Zu Hause musste ich sie dann nur noch eine Weile bis um sechs beschäftigen. Außerdem habe ich heute auch immer noch neben bei die ganze Wäsche erledigt. Ich sag euch, ich war jetzt echt froh, als ich hoch kam und endlich duschen und was essen konnte. 
Ich bin ja mal gespannt ob morgen Laurie, unsere Lehrerin wieder da ist.
Also , das war es mal wieder für heute. Bis dann eure

Ariane! :-) :-)

Ps: das Video vom Wochenende kommt noch, hab aber nochmal ein kleines anderes Vdieo mit neuen Bildern von mir reingestellt.

10.März.2009:

unerwartet schulfrei und einfaches Babysitten

Hallo

Heute hatte ich viel Feizeit. Als ich in der Sprachschule an kam, waren nur noch vier weitere Mädchen da, aber Laurie, unsere Lehrerin, hat gefehlt. Nach ein paar Minuten hat uns dann Miriam, die Frau, die alles organistatorische in der Schule klärt und total lieb ist, gesagt, dass Laurie plötzlich irgendwelche probleme mit ihren Zähnen hat und operiert werden musste, aber sie wird wahrscheinlich Donnerstag wieder da sein. Jedenfalls konnten wir dann gehen und haben auch keine Hausaufgaben aufbekommen. Ich bin dann noch mit den drei deutschen Mädchen die da waren ins Starbucks gegangen, wo wir uns noch eine Weile über unser au pair Leben ausgetauscht und ein bischen über gott und die Welt geredet haben. Es war wirklich ganz nett. Danach bin ich dann nach Hause um einzukaufen und da Essen für heute abend und morgen vorbzubereiten. Es war wirklich ganz lecker, denn es hat mich sehr an deutschland erinnert. Es gab Kartoffeln mit brauner Soße, Mischgemüse und Fleischwurstscheiben, die ich paniert und angebraten hatte. Für morgen hab ich einfach eine Tomatensoße mit vielen Würstchen gemacht. Leider habe ich mich heute aber auch am heißen Topf verbrannt und habe jetzt am kleinen Finger eine hässliche 2 cm lange Verbrennung. Ich hoffe, dass geht wieder weg, was ich aber nicht glaube, denn ich hatte sowas schon mal und die Narbe hab ich heute immer noch.
Ich hatte dann bis halb sieben frei und hab mich schon fast ein wenig gelangweilt und das kommt selten vor, denn ansonsten gibt es immer was im Internet zu sehen oder zu lesen, oder ich hole meinen Schlaf ein bischen nach, da ich hier eigentlich immer nur so knapp 6 Stunden schlafe, da bin ich dann immer ein bischen müde. Hier habe ich wirklich die Fähigkeit entwickelt zu jeder Zeit und überall zu schlafen und seien es auch nur für 20 Minuten. Die nutz ich dann auch. Das konnte ich zu Hause nie. Am Abend bin ich dann runter, um die Großeltern ab zulösen, die die Kidner aus der Schule geholt hatten, und sie dann später auch geduscht haben. Somit hatte ich nicht mehr viel Arbeit. Um sieben sind sie dann auch gegangen und ich habe mit den Kindern gegessen. Als ich die Beiden dann bettfertig gemacht hatte durften sie wie immer noch ein paar Minütchen Fernsehen und Julien war schon um acht auf der couch eingeschlafen. Das ist wirklich sehr selten, denn sonst schläft immer Arthur zu erst ein. Jedenfalls waren dann beide innerhalb von zehn Minuten in ihren Bettchen eingeschlummert. Ich habe mir dann noch einen gemütlichen Abend auf der Couch gemacht, bis halb zehn JEan-Louis aus Brüssel nach Hause kam. 
Morgen wird ein ziemlich stressiger Tag, zu erst kommt am Vormittag Alexandre, der Kiné von Arthur, dann müssen wir zur Musikschule, wo ja nur Arthur morgen rein darf und ich muss mir auch immer noch überlegen, was ich dann solange mit Julien mache. Danach gehen wir schnell nach Hause, essen und ich lege Arthur halb zwei zum Mittagsschlaf hin. In der Zeit, wo Arthur schläft (und solange Bojana auf ihn ein Auge wirft) gehe ich mit Julien zu einem Kindergeburtstag von einem seiner Mitschüler. Leider liegt die Wohnung auch noch fast am anderen Ende des 18 Arrondissements. Ich muss noch sehn ob ich mit ihm die Metro nehme oder ob wir hinlaufen.Dann geh ich wieder nach Hause mache mit Arthur um vier gouter und wir holen dann zusammen Julien halb fünf wieder ab. Puh...ich hoffe, es klappt alles gut. Werde euch ja sicher morgen berichten wie es gelaufen ist. 
Übrigens treffe ich mich am Freitag mit einem Mädchen, was hier letzte Woche erst als au pair angekommen ist und per email hat sie Kontakt gesucht, um sich mal mit jemanden zu unterhalten, der sich schon ein bischen auskennt. Vielleicht können wir auch mal was zusammen machen. JEdenfalls treffen wir uns am Freitag ca. halb zwei am Moulin Rouge und ich hoffe es ist gutes Wetter, denn dann kann ich ihr meinen Lieblingsplatz zeigen (ihr wisst schon wo oder?!::-)
Also bis morgen
eure Ariane


9.März.2009:

Beginn der Touristenzeit, O`Sullivans, KFC und Kinopleite

Salut

Wieder ein Wochenende hinter uns und nur noch ein Wochenende und dann fahr ich nach Hause!!!! :-)
Freitag musste ich Babysitten, weshalb Juliane und ich nicht zusammen weggehen konnten. Da aber Babysitten ja auch nicht grad sehr spannend ist, wenn die Kinder schlafen, ist Juliane dann nochmal für ne Stunde mit Sara ins Amelie Café gegangen.
Denn Rest der Zeit haben wir dann noch mit DVD schauen verbracht.
Am Samstag haben wir dann erstmal schön lange geschlafen und da doch einigermaßen akzeptables Wetter war sind wir zu unserem "Lieblingsort" :-)
Da war mal wieder was los, man merkt total, dass jetzt immer mehr Touristen kommen, denn jeden Samstag sind die Stufen jetzt fast immer voll belegt und man muss sich immer noch ein kleines Plätzchen suchen. Dieses Mal waren viele Musiker da, die dann auch immer mal zusammen gespielt und gesungen haben. Leider hatte ich an dem Nachmittag meine Kamera nicht dabei, wieso ich das leider nicht filmen konnte, aber auf Juliane Seite findet ihr zwei Videos (Sänger Sacre Coeur 1/2) schaut mal vorbei es lohnt sich wirklich.! http://juliane.tudan.de/
Später kamen noch Sara und ihr Bruder und dessen Freund zur Sacre Coeur, die waren nämlich für 2 tage zu Besuch da. Die Beiden waren aber eher etwas ruhigere Gesellen, aber trotzdem nett.
Wir haben uns dann fürs Abendbrot bei KFC (Kentucky Fried chicken) am Place de Clichy verabredet, wo Juliane und ich noch nie waren.
Sara, die Jungs und Juliane haben sich das Maxi-Menü für vier Personen bestellt, mit einem großen Eimer vollen Hähnchennuggets, 4 Tüten Pommes, verschiedenen Soßen und einer großen Flasche Cola. Ich habe mir ein eigenes Menü bestellt. Das war ein total leckerer Burger mit gegrilltem Hähnchen Fleisch und Käse. Schon allein nach dem war ich papp satt und dann noch die leckeren Pommes dazu. 
Und so könnt ihr euch etwa unser "Schlachtfeld" vorstellen, es war ganz gemütlich alle zusammen an einem runden Tisch:



Auf dem Rückweg:




Ich liebe wirklich, wo ich wohne es geht echt nicht besser. Jeden Tag läuft man am Moulin rouge vorbei oder sieht dauernd die Sacre Coeur; und vor allem abends sieht alles schön aus.

Abends sind wir dann ins O`Sullivans:





Santé! Hier trinken wir immer total gerne das "Monacco" ein Gemisch aus Bier, Wasser und Grenadine. Lecker, wenisgtens ein bischen alkoholisch und relativ preiswert. 
Für 0,5l bezahlt man "nur" um die 6 euro, während man für ein einfaches anderes Getränk oder Cocktails zwischen 7 und 14 euro bezahlt. Und da wir ja immer vor um elf hingehen und deshalb der eintritt kostenlos ist, können wir uns immer 2 über den abend verteilt leisten. Noch mehr Fotos und Videos könnt ihr dann in meinem nächsten video sehen.
Wir saßen am anfang mit am Tisch von zwei französischen Mädchen, mit denen wir ins Gespräch gekommen sind und so immer gegenseitig auf unsere Sachen aufpassen konnten beim Tanzen. Wir sind dann so viertel drei nach Hause weil dann oft nur noch house und Techno kam. Am Anfang ist die Musik immer noch besser. Ich gehe aber wirklich am aller liebsten ins O`Sullivans. Es ist nah, kostenlos und niveauvoll, was man von anderen Clubs oder Discos wie der "Lokomotive" nicht sagen kann. Beim Reinkommen hatten wir kurze Anlaufschwierigkeiten, da sie unsere Ausweise sehen wollten, aber Juliane ihren nicht dabei hatte, aber im Endeffekt lassen sie sich dann doch immer bequatschen und ich hatte meinen ja mit.
Am Sonntag wear wirklich sch... Wetter. deshalb wollten wir eigentlich nur ins Kino gehen. Wir wollten eigentlich "Slumdog Millionör" schauen, zum zweiten Mal, denn letztes Mal waren die Karten schon ausverkauft und wir mussten wieder nach Hause gehen. So war es auch gestern wieder, leider! 
So jetzt beginnt ja wieder eine neue Woche wieder mit Sprachschule und dem Kindergeburtstag zu dem ich Julien am Mittwoch bringen muss, und arthur immer noch denkt er kann mit gehen. Helene ist bis Mittwoch wieder in Bordeaux, was die Athmosphäre immer ein bischen legerer gestaltet^^.
Also bis demnächst, ich wünsch euch eine schöne Woche. Videos folgen noch. (Werden Bilder von den letztens zwei wochenenden dabei sein, denn letztens waren nicht genug Bilder entstanden für ein eigenes Video, also wundert euch nicht)

Eure Ariane



6. März.2009:
 
wieder Schwimmen und Arthurs Beitrag zur Schmutzwäschesteigerung

Hallo

Heute hab`ich mich mal wieder aufgerafft und bin zum Schwimmen gegangen. Wie erwartet fiel es mir nach der längeren Auszeit nicht ganz leicht mein altes Pensum zu erreichen, aber 20 Bahnen statt der 26 hab ich dann doch noch hinbekommen. Aber selbst, wenn ich noch mehr hätte machen woollen, wäre es wohl nicht möglich gewesen, denn halb zwei machte die Schwimmhalle bereits zu. Natürlich sind dann alle mehr oder wenig gleichzeitig aus dem Wasser und sich Duschen gegangen, weshalb nach fünf Minuten auch das Wasser seinen Geist aufgab und ich mit Shampoo in den Haaren unten der tropfenden Dusche stand. So "dezent" wie die Franzosen in solchen augenblicken nun mal sind, schrien sie, dass es kein Wasser mehr gibt. Ich hab dann so gut es ging versucht den mickrigen Wasserstrahl zum Shampoo aus den Haaren zu bekommen zu nutzen. 
Sehr schön war heute übrigens das Wetter, mal wieder strahlend blauer himmel und Sonne pur. Als ich die Kinder aus der Schule abgeholt hab, hab ich schon den prallen Rucksack von Arthur gesehen, was hieß, dass er in die Hosen gemacht hatte. Naja..passiert bei ihm mal ab und zu.
Als wir dann aber zu Hause waren und Kaffe getrunken haben, habe ich es schon pletschern hören und er hatte das zweite Mal in die Hose gemacht. Später waren wir dann beim Spielen als er noch mal sagte er müsse aufs Klo. Er hat es dann auch ins Bad geschafft, stand mit runtergezogener Hose vorm Topf , hat sich aber sehr bizarer Weise nicht hingesetzt und mitten auf den Fußboden gemacht. Ichwar natürlich nicht sehr begeistert da ich ihn tausend mal umziehen musste. Jean-Louis fand das ganze auch sehr sehr komisch als ich ihn davon erzählt hab. Wenn man Arthur dann fragt, warum er sich nicht hingesetzt hat oder warum er nichts gesagt hat, grinst er nur und sagt "je ne sais pas" (ich weiß nicht.)
Ich finde es halt au8ch nur sehr ungewöhnlich dass das heute gleich 3 mal passiert ist.

Vorhin ist Juliane gekommen und wir haben hier unten (babysitte gerade) selbstgemachtes Bruchetta (schreibt man das so?) und Nudeln mit Tomatensoße gemacht. Sie trifft sich noch kurz für ne Stunde mit Sara (die Schweizerin) im O`Sullivans und kommt dann um 12 wieder. 
Morgen werden wir dann vlt mal ins Kino oder je nach dem wie das Wetter mitspielt, zur Sacre Coeur gehen. Also ich wünsch euch noch einen schönen Abend und bis bald (wahrscheinlich Montag oder Dienstag)

Bisou
Ariane :-)



5. März.2009:

ein Hauch von Hollywood und vorläufige Julienlösung

Salut

Heute war es Alles in Allem ein sehr ruhiger Tag für mich, denn ich habe die Kinder nur schnell in die Schule gebracht und dann noch ihr zimmer aufgeräumt. Was ich wie immer ganz toll fand ist, wenn ich total ordentlich die Betten der Kinder mache und Hélène dann ne halbe Stunde später kommt und die Bezüge wieder ab zieht um sie zu waschen. Kann man mir das nicht vorher sagen?
Dann hatte ich von um zehn bis um vier frei. Die Zeit hab ich zum Einkaufen, Schlafen und DVD schauen genutzt. Schließlich muss ich mich die Woche noch mal so gut es geht ausruhen und diese Gelegenheit nutzen, denn ab nächste Woche geht es ja wieder mit der Schule los.
Aber nur noch zwei Wochen und ich bin wieder für ein paar Tage in Deutschland. :-)
Um vier hab ich dann die Knirpse abgeholt. Julien hat heute übrigens eine Geburtstagseinladung bekommen für nächsten Mittwoch. Die Feier beginnt 14 Uhr, da macht er ja eigentlich Mittagsschlaf. Da Jean-Louis da ist, wird er dann wohl da bleiben bei Arthur und ich bring Julien zum Geburtstag. Ich hoffe ich finde alles und muss nicht allzu lange zwischen den ganzen fremden Eltern bleiben. Ich muss noch mit Helene klären wie das dann ist. also ob ich ihn dann abholen soll und wann.
Wo wir gerade bei Julien sind: Helene war heute bei der Musikschule und hat mit dem Direktor und der Lehrerin eine ganze geschlagene Stunde geredet und heraus gekommen ist folgendes: Julien wird erstmal "bestraft", d.h. die nächsten ein, zwei Mal darf er nicht mitmachen. (Neue Frage, die sich mir stellt: Was mache ich eine halbe Stunde mit Julien?) Dann lernt er hoffentlich daraus, und wenn er dann lieb ist darf er weiter machen, aber wenn nicht muss Helene sie wohl bei der nächsten Musikschule anmelden.
Als ich mit den Kindern von der Schule kam und schon fast zu Hause waren haben wir mal wieder ein bischen Fernsehluft schnuppern können, denn bei uns in der Straße (vor einem indischen Fastfood Restaurant) haben sie heute eine Serie gedreht. Da bin ich kurz mit den Jungs stehen geblieben und habe mir das ganze eine wenig betrachtet. 
Es sah als drehten sie so eine richtig schöne kitschige Soap, denn in dem Moment war ein Schauspieler dabei, der so richtig schön wie ein aalglatter Schurke aus einer üblichen Seifenoper aussah. Das war jedoch nicht das erste Mal, dass wir sowas hier gesehen haben. Vor allem die ganze letzte Woche hab ich drei Mal gesehen, wie ein Filmteam etwas gedreht hat. Das scheint hier aber nicht so außergewöhnlich zu sein. Ein paar Straßen weiter oben von hier wird regelmäßig in einer wohnung eine Soap gedreht, da sieht man dann immer öfters die Filmcrew vor oder im Haus. Ich glaube ich hab die Sendung auch schon mal zufällig im Fernsehen gesehen, denn da habtten sie kurz den Platz vor demk Haus eingeblendet und das war auch dieser Platz.
Morgen kann ich ja wieder mindestens bis viertel zwölf schlafen und dann werde ich nach Ewigkeiten mal wieder schwimmen gehen. Ich hoffe ich schaffe noch mein altes Pensum.
So ich mach jetzt schluss ich höre nämlich schon Helene und die Kinder hochkommen, die mir den heutigen Hauptgang (Ravioli) und Nachtisch (Erdbeeren in weißer Schokoladensoße) bringen. Vorhin hab ich mir schon die Vorspeise (mit Frischkäse gefüllte Schinkenröllchen) mit hochgenommen. Die waren wirklich lecker :-)
Also bis morgen

eure Ariane


4. März.2009:

neues in Sachen "Musikschule"

Bonjour

So...sicherlich wollt ihr wissen, wie es heute, das erste Mal nach den Ferien, so bei der Musikschule geklappt hat. Hmmm..ich könnte es auch ziemlich kurz fassen: ich glaube nicht, dass sie dort noch lange erwünscht sind.
Was ich damit meine- vielleicht erzähl ich doch ein bischen mehr.
Vormittags ist alles gut gelaufen und Arthurs Kiné (Physiotherapeut) war da. Hélène hat die Beiden dann nochmal kräftig darauf eingeschwört, auch ja lieb zu sein und, dass das sehr wichtig heute sei. Wie abgemacht saß ich dann auch während der ganzen Musikstunde draußen im Flur, wo ich auch keinen der Beiden entgegen nehmen musste. Doch die Freude wurde jäh weg geblasen, als ich dann mit Leonore (der Musikkursleiterin) gesprochen habe.Sie meinte sie wären halt wieder ständig herum gelaufen, hätten die ganze Zeit gequatscht und im Groben und Ganzen mal wieder nie das gemacht, was man ihnen gesagt hatte. Eigentlich war ich ja auch die ganze Zeit da und sie hätte einen der Beiden raus schicken können, doch sie sagte, sie hielte das für keine Lösung. (Wahrscheinlich, weil sie sonst jedes Mal einen der Beiden raus werfen müsste!) Allerdings wundert mich das immer total, denn heute waren sie zum Beispiel den ganzen restlichen Tag total lieb. Jedenfalls hat das auch der Direktor mitbekommen, als ich mit der Leiterin gesprochen und mich würde es nicht wundern, wenn sie hier innerhalb der nächsten paar Tage anrufen und nun entgültig das Ende verkünden. Was Hélène aber nicht allzu sehr stört, denn...tata..sie hat schon eine neue Musikschule in aussicht. Ganz nach dem Motto: kommt die eine Schule nicht mit meinen Kindern klar, lass ich sie eben auf die nächste los, bis da vlielleicht nach den ersten zehn Mal wieder rausfliegen. Naja...
Am Lustigstem finde ich ja dann immer noch, wenn Hélène dann mit Julien reden will, dass er dann immer ganz beschäftigt mit seinem Bauklötzen spielt und sagt:,,Ich habe jetzt keine Zeit, ich bin beschäftigt. Lass mich arbeiten!" Ich glaube Hélène war heute wieder kurz vorm Weinen. Dann ist auch noch Jean-Louis nicht da. Die Woche sehen sich die beiden eigentlich fast gar nicht, denn am Montag und Dienstag war Helene in Bordeaux und jetzt ist Jean-Louis seit Dienstag früh bis morgen abend in Brüssel.
Aber mir kann das nur ein bischen recht sein, denn die Kinder sind mit nur einem Elternteil vor allem frühs viel lieber und insgesamt ruhiger. 
Sie sind auch ziemlich lieb zu mir und selbst Julien kommt oft an und will mir einfach so immer ein Küschen geben. Ich glaub Helene merkt das schon manchmal, dass die Kinder mehr mit mir zu sammen sind, denn immer wenn ich hoch gehe, geben sie mir immer ganz viele Küsschen und wollen, dass ich sie nochmal hoch nehme, während wenn Helene geht oder sie abends aus der Uni kommt von Julien nur einen Kuss bekommt, wenn sie ausdrücklich danach fragt. Aber ich denke es bleibt immer noch alles im Rahmen. Vor allem finde ich es auch immer total interessant zu sehen, dass wenn ich zum Beispiel, wie das eine Mal, als sie erst um elf eingeschlafen sind, und ich total mit ihnen schimpfen musste, sie trotzdem am nächsten Tag immer wieder total lieb an kommen, als wäre nichts gewesen. Was mir immer wieder bestätigt, dass man trotzdem wenn es die Situation erfordert streng sein kann, aber die Kinder einen trotzdem noch mögen.
Ansonsten haben sie heute sehr brav ihren Mittagsschlaf gemacht, aber Julien hat etwas in die Hose gemacht.
Nach dem gouter sind wir dann, weil es erst viertel fünf war, noch anderthalb Stunden auf den Spielplatz gegangen, wo sich heute scheinbar Massen von Kindern getroffen haben. Es waren bestimmt an die 30 Kinder da. Ich habe in Ruhe Musik gehört und gerätselt (wonach ich im Moment irgendwie süchtig bin). Um sechs kam dann Helene und ich hab ihr wie immer Bericht erstattet.
Morgen muss ich mit Rucksack die Kinder in die Schule bringen, da sie mal wieder an die 40 Mandarinen und andere Sachen zum Frühstücken mitbringen müssen.
Also ich halt euch mit der Musikschulensache auf dem Laufendem. Bis bald
(jetzt sind es ja nur noch ein bischen mehr als zwei Wochen und ich fahre nach Deutschland juhu!!!!!!!!)

Bis dann

Ariane :-)


2. März.2009:

fast wie Sommer!!!




Herzlich willkommen auf meiner März-Seite, obwohl...heute kam es mir wirklich eher vor wie Mitte Mai. Es war so ein schöner Tag heute und die Sonne hat schon ganz schön warm geschien. Da ich heute ja nur die Kinder in die Schule bringen musste und erst heute Abend zusammen mit ihnen und Jean-Louis esse (Hélène ist ein paar Tage weg, wegen der Arbeit).
Ich hatte also den ganzen Tag Zeit. Zwischenzeitlich war bei mir heute auch mal das Wasser weg, da hatte ich schon Angst! Ich konnte nichts machen..nicht Duschen, Hände waschen, aufs Klo gehn... aber nach dem es einen mächtigen Lärm in den rohren gab und ich jeden Moment dachte, gleich käme eine Wasserfontäne aus der Toilette, ging dann wieder alles seinen Gang-zum Glück!
Halb zwei bin ich dann raus und es war wirklich so warm, dass ich mir meine Jacke schön unter den Arm klemmen konnte. Wie ich hier auf meiner Wetteanzeige sehe, ist in erfurt wohl gerade nicht so schönes Wetter, da könnt ihr ruhig ein bischen neidisch sein! :-)
Und wo fährt man bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel hin? Natürlich zu meiner weißen Lieblingskirche :-)
Es war mässig viel los. Dort habe ich mich dann schön in der Sonne geaalt, gerätselt und Musik gehört, denn erst später haben ein paar Musiker gespielt. 
Um vier bin ich dann wieder nach Hause..tja und jetzt bin ich hier :-)
Ich werde noch ein bischen meinen Brief- und emialverkehr erledigen und vlt ein bischen DVD schauen.
Also hier noch ein paar Bilder von dem schönen heutigen Tag :-)











 
  Insgesamt waren schon 14910 Besucher (37852 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=